John Boyne: ‘Would The Boy in the Striped Pyjamas be published today?

The writer on his follow-up to The Boy in the Striped Pyjamas, controversies on social media, and formulaic fiction

„Only in the last years have grandchildren of Nazi perpetrators begun to break the silence on their family history in a way their parents could not. Leading the way is Alexandra Senfft – a close friend of this reporter’s – whose grandfather Hanns Ludin was Nazi governor in occupied Slovakia“
von Derek Scally, The Irish Times, 10. September 2022
>> lesen

KZ-Gedenkstätte bei Seestall: Tafeln erinnern an Holocaust

Zahlreiche Gäste sind bei der Einweihung der Informationstafeln an der

KZ-Gedenkstätte bei Seestall dabei. Ein Einheimischer und ein NS-Verfolgter berichten.

„Die Autorin Alexandra Senfft, Sprecherin der Projektgruppe Gedenkkultur, verwies in ihrer Begrüßung darauf, dass zwar im Jahr 1990 von der B17 aus Wegweiser zu der Gedenkstätte eingerichtet worden waren, die Besucherinnen und Besucher dort aber lediglich den Grabstein mit der unglücklich gewählten Inschrift „Wir waren Juden – Das war unsere Schuld“ vorfanden. Niemand sei schuldig für seine Herkunft, sagt sie. Über die Täter habe man dort nichts erfahren. Durch die Informationstafeln könne man nun endlich die Zusammenhänge mit dem NS-Terror klar erkennen.“
Landsberger Tagblatt, 10. Mai 2022
>> lesen
VVN Augsburg lesen


Mit NS-Verfolgten Ernst Grube
Foto: Hubert Orthuber

Gedenkstätte bei Seestall: ein stiller, aber kein stummer Ort

Veranstaltung des Bürgerforums Buntes Fuchstal mit Ehrenredner Ernst Grube

„Organisiert hatte die Gedenkfeier das Bürgerforum Buntes Fuchstal, zu dem auch die Projektgruppe Gedenkkultur gehört. Jetzt sei es „endlich besser zu verstehen“, welche Bedeutung das Lag Seestall hatte, sagte Alexandra Senfft aus Seestall im Namen der Projektgruppe mit Blick auf die Informationstafeln. „Unglücklich gewählt“ sei freilich die Inschrift „Wir waren Juden. Das war unsere Schuld“ auf dem Mahnmal, das in den 50er Jahren nahe des Lechs platziert worden war, fand Alexandra Senfft. Ebenso wie Menschen würden auch Orte und Landschaften die Erinnerung weitertragen. Dazu gehöre auch Seestall als Teil des KZ-Außenlagers Kaufering. 22 Ermordete liegen hier begraben.“
Kreisbote, 9.5.2022
>> lesen


Mit NS-Verfolgten Ernst Grube
Foto: Hubert Orthuber



The German model for America

The long and public reckoning that followed the Holocaust shows a path forward for a United States that desperately needs to confront its racist past.

“In her [Senfft’s] estimation, even now, the Nazis have been “othered,” as if the evil hadn’t taken root in Germans’ own families and neighborhoods. Those who did confront the crimes of their ancestors could not have been prepared for what that realization would feel like…
In American textbooks and schools and families, the same phenomenon that Senfft described of Nazism is true.”

By Mattie Khan, Vox.com
>> read