Termine

Buchpräsentationen, Lesungen, Vorträge, Diskussionen

»Ich habe es versucht: Das Leben des Abie Nathan«, ein Abend mit Michael Weber (Schauspielhaus Hamburg) und Michael Friederici (Autor) im Kesselhaus Hamburg

 

 


Hamburg, 30. Oktober 2018, 20 Uhr
HafenCity InfoCenter im Kesselhaus
Am Sandtorkai 30, 20457 Hamburg

»Ich habe es versucht – Abi Nathans Traum«
Gespräch mit Alexandra Senfft
Lesung von Michael Weber
Textcollage Michael Friederici
Die Gründung Israels 1948 war für die Juden das Ende ihres Exils, für die Palästinenser jedoch dessen Beginn. Der Israeli Abie Nathan wollte mit spektakulären Aktionen vermitteln: Von seinem selbstgewählten Exil, einem Piratensender vor der Küste Tel Avivs, sendete er 20 Jahre lang Musik und Friedensbotschaften, unterstützt von John Lennon, Daniel Barenboim u.v.a. Abie Nathan, die »Stimme des Friedens«, starb vor 10 Jahren. Wir erinnern an ihn: Alexandra Senfft erzählt, Michael Weber liest.
Eine Veranstaltung im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative »Tage des Exils« in Kooperation mit der Körber-Stiftung, der Landeszentrale für politische Bildung und der Walter A. Berendsohn Forschungsstelle für deutsche Exilliteratur
Info und Reservierungen: www.schwarzenaechte.de

Holger Noltze vom WDR spricht im Lesezelt der Frankfurter Buchmesse mit der Autorin von „Fremder Feind, so nah“, Alexandra Senfft, über Begegnungen zwischen Palästinensern und Israelis. Frankfurt am 15. Oktober 2009
Foto © David Ausserhofer für edition Körber-Stiftung

Prora, Dienstag, 6. November 2018, 18:30 Uhr

Dokumentationszentrum Prora, Seminarraum
Strandstraße 74 (früher Objektstraße), Block 3/Querriegel, 18609 Prora
»Schweigen tut weh – Die NS-Zeit und ihre Folgen in einer deutschen Familie«
Lesung und Gespräch mit Alexandra Senfft
Eine Veranstaltung der Heinrich Böll Stiftung im Prora

 

 


Stralsund, Mittwoch, 7. November, 18:30 Uhr

Grünes Büro, Alter Markt 7, 18439 Stralsund
Eine Veranstaltung der Heinrich Böll Stiftung
»Schweigen tut weh – Die NS-Zeit und ihre Folgen in einer deutschen Familie«
Lesung und Gespräch mit Alexandra Senfft

 

 

 


Issum, 8. November 2018, 19:30 Uhr
Ehemalige Synagoge, Kapellener Straße 30a, 47661 Issum
Lesung mit Gespräch: »Der lange Schatten der Täter.
Nachkommen stellen sich ihrer NS-Familiengeschichte«
Gemeinschaftsveranstaltung von Volkshochschule Gelderland,
Arbeitskreis Jüdisches Bethaus Issum und Buchhandlung Keuck
anlässlich des 80. Jahrestages der Reichspogromnacht –
mit Unterstützung der SPARKASSE Krefeld >> Weiterlesen

Telefonische Anmeldung/Kartenreservierung erforderlich: 02831-937 50

 


Buenos Aires, Freitag, 23. November 2018, 17:30 Uhr
»La sombra larga de los genodicas«
Lectura y Charla con Alexandra Senfft /Lesung und Gespräch mit Alexandra Senfft (Der lange Schatten der Täter)
ECuNHi (Espacio Cultural Nuestros Hijos), Avenida del Libertador 8151 / 8571, Nuñez, CABA, Buenos Aires, Argentinien

 

Buenos Aires, Samstag, 24. November 2018, 16 Uhr
»La palabra en acción, trascendiendo fronteras/Vortrag: „Das Wort in Aktion, grenzüberschreitend«
UBA, Sciencias Sociales, Universität Buenos Aires, Sozialwissenschaftliche Fakultät,
Facultad de Ciencias Sociales UBA, Santiago del Estero 1029, Aula SG 300, Constitución, CABA, Buenos Aires, Argentinien

Así, la participante especial al fin de semana de debate será Alexandra Senfft, alemana, nieta de genocidas nazis y autora del libro La sombra larga de los genocidas.

>> Weiterlesen


Potsdam, Dienstag, 29. Januar 2019, 18 Uhr
Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung
Haus 17, Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam

»Der Lange Schatten der NS-Täter – die Zukunft der Erinnerung«
Lesung mit Gespräch, moderiert von den Literaturwissenschaftlerinnen
Dr. Ulrike Schneider und Jaqueline Wolfram

© Reiner Mnich